Montag, 23. Juni 2014

La cucina oder la dolce vita

Ich glaube, in fast jedem deutschen Haushalt steht das "Italian Basics" Buch von GU. Bei euch wahrscheinlich auch, oder? Unseres sieht auch schon reichlich gebraucht auch. Einige Seiten mit unseren Lieblingsrezepten schlagen sich schon fast von alleine auf... also Zeit für etwas Neues.

Was für ein Glück, dass der Buchladen nicht weit und die Auswahl groß ist. Wir haben uns letztendlich für einen italienischen Klassiker entschieden: La cucina


2000 Rezepte auf fast genauso vielen Seiten... Am besten finde ich ja diese 3 Seiteneinmerker in den italienischen Nationalfarben Grün-Weiß-Rot.


Unser erstes Rezept haben wir auch schon ausprobiert: Polenta und pikante Tomatensauce. Relativ simpel, aber mal genau nach Rezept gekocht... Bleiben noch 1998 Rezepte zum ausprobieren.



Mittwoch, 18. Juni 2014

Spargel an Blätterteig

Jetzt zum Saisonfinale des Spargels möchte ich noch ein klasse Rezept mit euch teilen, dass wir wie jedes Jahr meiner Meinung nach viiiiiel zu selten gemacht haben:

Spargel an Blätterteig

 Für 2 Personen braucht ihr:

  • einen Blätterteig aus dem Supermarkt
  • 750 g Spargel
  • 150-200 g Tomaten
  • 1 Becher Sahne
  • 50-100 g Parmesan
  • 1 Eigelb
  • ein paar Zweige Thymian oder getrockneten Thymian
  • 1-2 EL Pinienkerne
  • 1-2 EL grobkörniges Salz
  • etwas Butter, Salz Pfeffer
  1. Den Ofen auf 200° C Ober-Unter-Hitze vorheizen.
  2. Den Spargel waschen, schälen und in ca 3-5 cm lange Stücke schneiden.
  3. Die Butter in einer Pfanne erwärmen und den Spargel ca. 5-10 Minuten in der Pfanne anschwitzen. Er sollte noch gut Biss haben.
  4. Die Sahne dazugießen, den Parmesan dazugeben und gut unterrühren. Die Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken
  5. Die Tomaten waschen und würfeln.
  6. Den Spargel und die Soße in eine relativ flache, ofenfeste Form geben, die Tomaten darauf verteilen. Wir nehmen immer eine IKEA-Edelstahl-Form, die genau die gleiche Größe wie der Blätterteig hat, ihr könnt aber auch jede andere Form geben.
  7. Mit dem Blätterteig bedecken und mit Eigelb einstreichen
  8. Das grobe Salz, Thymian und die Pinienkerne auf den Blätterteigdeckel streuen.
  9. Für weitere 15 Minuten im Ofen backen, bis der Blätterteig eine Kruste bekommt.
  10. Genießen!



Montag, 16. Juni 2014

Samstagsmarkt

Jeden Samstag gehen wir auf dem Wochenmarkt einkaufen. Ich finde es gibt nichts Schöneres. Klar, jeden Samstag aufstehen kostet schon Überwindung, besonders, wenn es draußen im Winter stürmt oder schneit. Auf der anderen Seite fällt einem dann erst auf, wie selten es tatsächlich regnet oder umgekehrt, wie oft es Samstags in der Früh schönes Wetter hat.

Aber zurück zum Gemüse. Wir kaufen hauptsächlich saisonell ein, d.g. momentan gibt es (fast) alles: Salat, Gurken, Karotten, Tomaten, Radieschen. Unser Gemüsehändler baut das Saisongemüse selbst an, Tomaten kauft er im Winter aber beispielsweise zu. Für diejenigen die im Winter Tomaten möchten... Ich esse ja dann lieber Wurzelgemüse in Eintöpfen.


Ein Einkauf, wie ihr in auf den Bildern seht, kostet so zwischen 15 und 20 Euro. Ich gebe zu, das klingt auf den ersten Blick nicht ganz billig, aber damit kommen wir über die ganze Woche. Da kommen dann noch einmal etwa 10 Euro im Supermarkt für Milch, Joghurt, etc. dazu und wir sind praktisch die ganze Woche versorgt.

Klar könnte ich alles auch "bequem" im Supermarkt kaufen, aber da weiß ich letztendlich nicht woher die Sachen kommen, ich kenne nicht den Landwirt und ich weiß nicht, was rund um das Anbaugebiet los ist. Bei "unserem" Gemüsehändler könnte ich mir rein theoretisch die Karotte vom Feld aussuchen. Ich weiß genau, was wo und wie los ist. Deshalb gehe ich einfach unglaublich gern auf unseren Markt...

Geht ihr auch auf einen (Wochen-)Markt oder kauft ihr euer Obst und Gemüse im Supermarkt?

Dienstag, 10. Juni 2014

Auf dem Balkon


Angesichts der heißen Temperaturen an diesem langen Wochenende verbrachten wir die Zeit entweder auf dem Rad (morgens und abends) oder auf unserem Balkon...


Wir haben die ersten eigenen Erdbeeren gepflückt...


Und auf der Plantage gleich noch eine ganze Schüssel... und zur Abkühlung gings noch an den Lech, dem Wasser beim glitzern zuschauen...


Und das ganze Wochenende gab's selbstgemachtes Tiramisù mit Himbeeren (die waren allerdings "nur" selbstgekauft vom Markt).



Donnerstag, 5. Juni 2014

Souvenirs, Souvenirs


Ganz unbemerkt waren wir letztes Wochenende - Donnerstag war ja frei und den Freitag haben wir einfach frei genommen - für einige Tage am Gardasee. Wir hatten wunderschönes, warmes Wetter und haben die Zeit richtig genossen.

An dieser Stelle muss ich zugeben, dass wir jedes Jahr an den Gardasee fahren. Vor einigen Jahren haben wir ein richtig schnuckeliges Hotel entdeckt und nun fahren wir jedes Jahr für einige Tage dorthin. Selbstverständlich ging es auch dieses Jahr nicht ohne ein Urlaubssouvenir - neben den knapp 1000 Fotos (an 4 Tagen), den üblichen Essensvorratskäufen (Pasta, Pane und Prosciutto). Doch was soll man mitnehmen, wenn man eigentlich alles hat? Pflanzen selbstverständlich:

Ich kann mich nicht mehr erinnern, wie die Pflanzen hieß, aber sie war überall am See und ich fand die Blüten einfach wunderschön. Allerdings ist sie nicht winterhart, d.h. wir müssen sie im Winter mit hineinnehmen...


Portulak - irgendwie erinnert mich diese Sorte an eine Sukkulente. Leider nur einjährig, aber vielleicht können wir sie ja ebenfalls im Winter mit ins Haus nehmen und überlisten...


Es geht doch nichts über selbst gezogene Pflanzen. Vor 2 Jahren haben wir schon einmal Oleanderzweige mitgenommen und ein paar sind auch angegangen. Dieses Jahr versuchen wir unser Glück noch einmal.


Basilikum - ja ich weiß, den gibt es bei uns auch, aber 4 Pflanzen für 1,50 €? Da mussten wir einfach zuschlagen.

Und dann haben wir noch 2 Rosmarinpflanzen mitgenommen. Laut Gärtner (in Italien) halten die Pflanzen bis zu -10° aus. Hmmmm. Da werden wir es dieses Jahr doch mal versuchen, eine Pflanze draußen zu überwintern...

Montag, 2. Juni 2014

Großer Auftritt der Diven

Schnittlauch und Petersilie kann ja jeder, dachten wir uns und stürzten im Gartenmarkt auf die Kräuterabteilung zu, um uns einzudecken. Tja. Jeder fängt mal klein an.
Der Dill hatte innerhalb von einer Woche Läuse und nach zwei Wochen war er tot. Warum? Wir hatten nicht gelesen, dass er ca. 50 cm lange Wurzeln hat - da waren die 20 cm im Balkonkasten einfach zu wenig.

Hier also ein paar etwas empfindlichere Kräuter und unsere Erfahrungen damit:
  • Thymian "unterschätzter Wegbegleiter"
    Mit dem Thymian hatten wir bisher wenig Probleme, außer der Tatsache, dass er weit ausufernder wächst als zunächst vermutet. Wir nehmen ihn häufig zum Würzen von Soßen oder zum Braten. Er soll auch ganz frisch zum Salat sehr gut schmecken, dass habe ich aber bisher noch nicht versucht. Als Tee wirkt er schleimlösend. Mir gefällt er auch vor allem wegen der wunderbaren rosa Blüten:
  • Lorbeer "der König unter den Kräutern"
    Lorbeer schmeckt wunderbar in Eintöpfen, Soßen und zum Risotto. Himmlisch! Wir haben uns aus einem einzelnen Ast einen wunderschönen Strauch gezogen, der leider diesen Winter eingegangen ist. In der Wohnung war es einfach zu warm und als wir ihn vor einigen Wochen auf den Balkon stellten, stürzten sich die Läuse darauf. Also, wieder etwas gelernt, Lorbeer nicht in der Wohnung überwintern, der nächste Strauch kommt zum Gärtner!
  • Salbei "unsere beste Investition im letzten Jahr"
    Wir haben uns für einen purpurfarbenenen Salbei entschieden, die frisch gezupften Blätter werfen wir einfach in den Salat, auch in Tees schmecken sie wunderbar.
    Mein Lieblingsrezept: Salbeibutter
  • Rosmarin "die Diva"
    Leider hat auch der Rosmarin - mittlerweile unsere vierte Pflanze - den Winter nicht überstanden. Auch er war in der Wohnung und von heute auf morgen wurde er dürr und es fielen alle Blätter ab. War wohl doch zu trocken, dabei haben wir so fleißig gegossen. Hm. Also muss schnellstens eine neue Pflanze her, denn zum Grillen und in Eintöpfen oder zum Kartoffelgratin schmeckt Rosmarin einfach phänomenal.
  • Kapuzinterkresse "die Blühende"
    Unsere neueste Errungenschaft. Mir gefallen die Blätter so gut, also wollte ich sie unbedingt einmal ausprobieren. Bisher sind unsere Pflänzchen noch zu zart, aber schon bald hoffe ich etwas ernten zu können. Die Blätter sollen lecker im Salat schmecken, ein bisschen nach Pfeffer, oder auch in der Kräuterbutter... 

Welches sind eure Lieblingskräuter?